Infobrief der FNR 02/2017: Biowerkstoffe/Biokunststoffe

Jugend forscht 2017

Auch im 52. Bundeswettbewerb „Jugend forscht“ wurde der von Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt gestiftete Sonderpreis „Nachwachsende Rohstoffe“ vergeben. Preisträger ist der 17-jährige Gymnasiast Jonas Winkler aus Bitterfeld. Er hat im ABI Lab des Technologie- und Gründerzentrums in Bitterfeld mit der Darstellung und Anwendung von Nanocellulose experimentiert. Nanocellulose ist eine Sonderform der Cellulose mit Strukturen im Nanometerbereich (Durchmesser bis 100 nm). Jonas Winkler gelang es, die amorphen und kristallinen Abschnitte der Nanocellulose zu trennen und mit von ihm erzeugten kristallinen Strukturen die Materialeigenschaften von biobasierten Kunststoffen deutlich zu verändern.

Mit den Sonderpreisen „Nachwachsende Rohstoffe“, die auf regionaler und Bundesebene verliehen werden, honoriert das BMEL das Engagement von Jungforscher und -forscherinnen. Neben dem jetzt verliehenen Bundespreis zeichnete das BMEL in der aktuellen Wettbewerbsrunde 46 weitere Projekte von Schülern und Schülerinnen aus, die sich in ihren Arbeiten mit biobasierten Produkten und Energieträgern befassten.

Jonas Winkler (rechts im Bild), Gewinner des Sonderpreises „Nachwachsende Rohstoffe“, und Torsten Gabriel, FNR. Foto: Stiftung Jugend forscht e. V.
Jonas Winkler (rechts im Bild), Gewinner des Sonderpreises „Nachwachsende Rohstoffe“, und Torsten Gabriel, FNR. Foto: Stiftung Jugend forscht e. V.

Erste Projekte im Förderaufruf „Erschließung neuer Einsatzgebiete für biobasierte Kunststoffe sowie Kunststoffe aus Naturfasern und biobasierte Matrices – innovative maßgeschneiderte Rezepturen und Verfahren“ bewilligt

Im April 2016 hat die FNR den o. g. Förderaufruf veröffentlicht und aufgefordert, entsprechende Projektskizzen einzureichen. Bis zum Herbst 2016 sind 49 wissenschaftliche Einrichtungen dieser Aufforderung gefolgt und haben Skizzen für Einzel- bzw. Verbundprojekte vorgelegt.

Die ersten drei Einzelprojekte sind schon bewilligt, weitere Einzel- bzw. Verbundprojekte werden in den nächsten Wochen ihre Bewilligungsbescheide erhalten.

Inhaltlich war der Aufruf auf zwei Themenkomplexe ausgerichtet: biobasierte Additive und High Performance-Anwendungen für Biowerkstoffe. Das Thema Additive wurde nur in wenigen Projektskizzen aufgegriffen. In den meisten Fällen ging es um die Entwicklung von Flammschutzmitteln. Die Skizzen zu den High-Performance-Anwendungen decken die wichtigsten Einsatzbereiche von Biowerkstoffen ab: vom Automobil-Bereich, über das Bauen und die Möbelindustrie zu den Verpackungsmaterialien.

Bereits bewilligte Projekte aus dem Aufruf:

  • Machbarkeitsstudie: Thermochrome Kunststoffe aus natürlichen Rohstoffen (FKZ 22023616)
  • Machbarkeitsstudie: Biobasierte biologische abbaubare Peelsysteme für Verpackungen (FKZ 22021916)
  • Ermüdungsverhalten von Bauteilen aus Wood Plastic Composite im Anwendungsfeld der Fördertechnik (FKZ 22018216)

Composites Europe

Die Composites Europe ist eine internationale Fachmesse mit Schwerpunkt auf dem Bereich Verbundwerkstoffe. Sie findet jährlich im Wechsel zwischen Düsseldorf und Stuttgart statt. Seit 2014 werden naturfaserverstärkte Kunststoffe (NFK) und Holzpolymerwerkstoffe (WPC) auf der Gemeinschaftsschau "Biobased Pavilion", die vom Nova-Institut organisiert wird, präsentiert. In diesem Kreis wird die FNR mit einem kleinen Messestand zielgenau über NFK und WPC informieren, die Förderaktivitäten des BMEL zu diesem Thema vorstellen und die Branche auf das Förderprogramm Nachwachsende Rohstoffe aufmerksam machen. Gezeigt werden erste Ergebnisse und Muster auf aktuellen Forschungsprojekten zum Einsatz von WPC im Bau- und Konsumgüterbereich sowie Ansätze zum Einsatz von NFK im automobilen Karosseriebau.

Die Composites Europe findet vom 19.-21.9.2017 statt.