Infobrief der FNR 02/2017: Bauen und Wohnen mit nachwachsenden Rohstoffen

„TIMpuls“: Gleichberechtigung für Holzbau im Brandschutz

Trotz der in Deutschland und Europa intensiven Weiterentwicklung der Holzbauweisen in den letzten 20 Jahren und vielfältiger Forschungserkenntnisse hinsichtlich brandsicherer Holzbaukonstruktionen werden vor allem mehrgeschossige Holzbauten brandschutztechnisch immer noch nicht wie die heute üblichen Konstruktionen aus Mauerwerk und Stahlbeton etc. behandelt. Ab 1. August 2017 geht die TU München dieses Problem mit ihren Projektpartnern an. Das Verbundvorhaben „TIMpuls“ – dessen Zuwendungsbescheid im Rahmen der Auftaktveranstaltung „Charta für Holz 2.0“ vom Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt übergeben wurde - analysiert die brandschutztechnischen Grundlagen im Holzbau: Noch vorhandene Wissenslücken sollen geschlossen, der Öffentlichkeit, der Baupraxis und den bauaufsichtlichen Gremien eine vollständige Lösung für die brandschutztechnische Bewertung von Holzbauten bis zur Hochhausgrenze zur Verfügung gestellt und damit die Basis für die gleichberechtigte Behandlung von Holzbauten – insbesondere den mehrgeschossigen - erreicht werden.

Bereits während der Projektlaufzeit diskutieren die Projektpartner ihre Ergebnisse begleitend mit den zuständigen bauaufsichtlichen Gremien und Vertretern der Feuerwehren, um eine nachfolgende Integration in die bauaufsichtlichen Vorschriften bestmöglich vorzubereiten. Die Aufnahme der wissenschaftlichen Erkenntnisse in Normen und Leitlinien soll bei Planern und Bauherren das Vertrauen in Bezug auf die brandschutztechnische Sicherheit von Holzbaukonstruktionen und Holzbauteilen erhöhen. Daraus abgeleitete Planungsregeln, zusammengefasst in einem Konstruktions- und Detailkatalog und integriert in Datenbanksysteme (dataholz.com und dataholz.de), geben allen am Bau Beteiligten Planungs- und Ausführungssicherheit.

Das Projekt ist im Rahmen des Förderaufrufes „Verbesserung des Brandschutzes beim Bauen mit Holz, Holzwerkstoffen und anderen nachwachsenden Rohstoffen“ eingeworben worden.

Bundesminister Schmidt bei der Übergabe des Zuwendungsbescheids; Foto: Florian Gaertner/Photothek/BMEL
Bundesminister Schmidt bei der Übergabe des Zuwendungsbescheids; Foto: Florian Gaertner/Photothek/BMEL

BAUnatour 2017: aktuelle Standorte

Die Wanderausstellung BAUnatour des BMEL präsentiert und berät kompetent, neutral und kostenfrei zum Bauen und Wohnen mit nachwachsenden Rohstoffen.

BAUnatour bietet zu jedem Standort ein umfangreiches Begleitprogramm mit Vorträgen, Exkursionen und Workshops. Das aktuelle Begleitprogramm für die einzelnen Standorte finden Sie kurz vor den jeweiligen Terminen.

Der mobile Showroom BAUnatour ist täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei.

Die nächsten Termine:
11.7. - 24.7.          Schweinfurt / Schillerplatz
11.9. - 21.9.          Leipzig / Wilhelm-Leuschner-Platz
26.9. - 6.10.          Flensburg / Rude
10.10. - 24.10.     Tübingen / Holzmarkt

Ausbauen mit nachwachsenden Rohstoffen

Die nun in der 2. Auflage vorliegende Broschüre „Ausbauen und Gestalten mit nachwachsenden Rohstoffen“ gibt einen Überblick über die Vielfalt und die breiten Anwendungsmöglichkeiten der Baustoffe aus nachwachsenden Rohstoffen von den Naturfarben über die natürlichen Böden, die Gestaltung der Innenwände, Möbel aus Holz für den Innen- und Außenbereich, ein Ausblick zu Fenster- und Türen sowie biobasierten Baumaterialien. Weiterhin wird auch der Aspekt der Wohngesundheit beleuchtet, denn schließlich verbringen wir einen Großteil unserer Lebenszeit in Innenräumen. Somit ist auch die Qualität der Gestaltung im Innenausbau von einer stimmigen Materialwahl abhängig um entscheidend Einfluss auf die Luftqualität zu nehmen. Zahlreiche Farben, Beschichtungen, Fußböden und viele weitere Produkte aus nachwachsenden Rohstoffen können hier im Vergleich zu bisher verwandten, konventionellen Bauprodukten mit niedrigen Emissionen punkten. Die Broschüre kann über die Mediathek der FNR bestellt werden.

Broschüre "Ausbauen und Gestalten mit nachwachsenden Rohstoffen", Quelle: FNR
Broschüre "Ausbauen und Gestalten mit nachwachsenden Rohstoffen", Quelle: FNR

Tag der offenen Tür der Bundesregierung

Der Tag der offenen Tür im BMEL ist Bestandteil des Tages der offenen Tür der Bundesregierung, der unter der Überschrift „Einladung zum Staatsbesuch“ steht. Die Veranstaltung findet am 26. und 27. August 2017 in Berlin von 10:00 bis 18:00 Uhr statt.

Den Schwerpunkt der Veranstaltung im BMEL soll der Themenbereich Ländliche Entwicklung bilden. Die FNR wird mit Infos zu Siegerprojekten im aktuellen BMEL-Bundeswettbewerb HolzbauPlus, Exponaten und einer Schaubaustelle, auf der Bauhandwerker moderne Naturbautechniken unter Verwendung vorgefertigter Elemente sowie den Einsatz diverser nachwachsender Dämmstoffe, Lehm u. a. Baumaterialien demonstrieren, vor Ort sein.

FNR auf der NordBau in Neumünster

Auf der 62. Nordbau in Neumünster, mit 900 Ausstellern die größte und bedeutendste Baufachmesse des Nordens, bietet die FNR im September in Halle 7 am Stand 7315 wieder neutrale Informationen zum gesamten Spektrum der Baustoffe aus nachwachsenden Rohstoffen. Vom Holzbau über Naturfarben und Naturdämmstoffe bis hin zur Verwendung bei der Altbausanierung werden aktuelle Tendenzen und neue Ergebnisse vorgestellt. Besuchern stehen zahlreiche Exponate zum Anfassen und Vergleichen sowie Informationsmaterialien über alle Themenbereiche zur Verfügung.