Infobrief der FNR 03/2017: Veranstaltungen

FVEE-Jahrestagung

Der ForschungsVerbund Erneuerbare Energien (FVEE) veranstaltet am 8. und 9.11.17 seine Jahrestagung "Innovationen für die Energiewende" im Umweltforum Berlin. Als bundesweite Kooperation von Forschungsinstituten geben verschiedene FVEE-Experten einen Überblick über den aktuellen Entwicklungsstand und die Perspektiven in den für die Energiewende relevanten Technologiebereichen.

Die FNR beteiligt sich an dieser Diskussion und präsentiert die Forschungsschwerpunkte „Systemintegration mit Bioenergie“ und „Minderung von THG-Emissionen“ im Rahmen Begleitausstellung. Beide Forschungsschwerpunkte werden aus Mitteln des Sondervermögens „Energie- und Klimafonds“ finanziert und im Auftrag des BMEL durch die FNR betreut.

Die FNR auf der AGRITECHNICA

Die FNR ist auf der AGRITECHNICA vom 12. bis zum 18. November in Hannover in Halle 26 am Stand E38 zu finden. Schwerpunktmäßig präsentiert sie in diesem Jahr innovative Forsttechnik, die in vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) geförderten Projekten entwickelt wurde, u. a. innovative Fäll- und Entrindungsköpfe für Harvester sowie einen Flachlandseilkran zum bodenschonenden Stammholztransport im Wald.

Auf südafrikanischen und brasilianischen Plantagen haben sie sich bereits bewährt: Harvester mit kombinierten Fäll- und Entrindungsköpfen, die die nährstoffreiche Rinde direkt am Ort der Baumfällung im Wald belassen. Die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf und das Kuratorium für Waldarbeit und Forsttechnik haben die Technik jetzt für hiesige Forsten angepasst. Das Konzept verspricht gleich mehrere Vorteile: Die Nährstoffe bleiben im Wald, das Transportvolumen verringert sich, im Sägewerk muss nicht mehr extra entrindet werden und es lassen sich rindenfreie Premium-Holzbrennstoffe erzeugen, die weniger Asche und Feinstaub freisetzen. Agritechnica-Besucher können sich am FNR-Stand einen Original-Harvesterfällkopf aber leider ohne Entrindungswalze anschauen.

Nicht minder innovativ ist die Entwicklung der TU Dresden und der Konrad Adler GmbH: Ihr „Flachlandseilkran“ kann bis zu 6 Meter lange Stammholzabschnitte ohne Bodenkontakt in ebenem Gelände transportieren. Frostfreie Winter, nicht befahrbare oder munitionsbelastete Gelände sind kein Problem mehr und für Moorrenaturierungen ist das System eine Schlüsseltechnologie. Es besteht aus zwei Masten, Erdankern, einem speziellen Seil mit Seiltrommel und einem extrem leichten, neuartigen Laufwagen. Bis zu 400 Meter können so frei überbrückt werden, den Aufbau bewerkstelligen zwei Forstarbeiter mit etwas Übung. Am FNR-Stand zeigt ein Videofilm den Seilkran beim Einsatz.

Als Exponat ist auch das große FNR-Bioenergiedorf-Modell dabei. Es verdeutlicht, wie sich ein Ort mit erneuerbaren Energien aus Biomasse, Sonne und Wind selbst versorgen kann. Die Besucher sind eingeladen, über Funktionsknöpfe die Wege der Energie nachzuvollziehen - vom Acker über die Biogasanlage, das Holzheizkraftwerk und das Strom- und Nahwärmenetz bis in die Häuser.

 

 

Zukunftsforum Energiewende

Das „Zukunftsforum Energiewende - Den Wandel aktiv gestalten“ am 28. und 29. November 2017 in Kassel ist die zentrale Plattform für Erfahrungsaustausch, Information und Vernetzung und knüpft mit etwa 500 Teilnehmern an den Erfolg der bundesweiten Kongressreihe „100% Erneuerbare-Energie-Regionen“ an. Der Transfer von Wissen und Erfahrungen rund um die Gestaltung des Wandels in Städten, Gemeinden und Regionen steht daher im Mittelpunkt des zweitägigen Zukunftsforums. Über einhundert Referenten tauschen sich in mehr als dreißig Foren und Workshops gemeinsam mit den Teilnehmern zu den Themen Strom, Wärme und Mobilität bis hin zu neuen Geschäftsmodellen, Arbeitsplätzen und Förderprogrammen aus.

Die FNR stellt die Forschungsschwerpunkte „Systemintegration mit Bioenergie“ und „Minderung von THG-Emissionen“ des BMEL im Rahmen der kongressbegleitenden Fachausstellung vor. Beide Forschungsschwerpunkte werden aus Mitteln des Sondervermögens „Energie- und Klimafonds“ finanziert und im Auftrag des BMEL durch die FNR betreut. Darüber hinaus unterstützt die FNR die Organisation ausgewählter Fachforen zum Thema Bioenergie über die Agentur für Erneuerbare Energien.

BIOGAS Convention & Trade Fair

Vom 12. bis 14. Dezember 2017 findet die gemeinsam vom Fachverband Biogas und der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) ausgerichtete 27. BIOGAS Convention & Trade Fair auf dem Messegelände in Nürnberg statt. Die weltgrößte Biogasfachmesse und Fachkonferenz bietet neueste Innovationen und Trends in der gesamten Wertschöpfungskette einer nachhaltigen Energieproduktion aus Biomasse sowie vergärbaren Abfällen und Reststoffen. Erwartet werden mehr als 6.000 Messebesucher und Kongressteilnehmer. An drei Tagen wird ein umfangreiches Programm präsentiert. Hochkarätige Referenten aus den Bereichen Forschung, Technik, Recht, Sicherheit etc. werden in über 80 Vorträgen, Workshops und Podiumsdiskussionen referieren. Eine Abendveranstaltung und Exkursionen runden das Programm ab.

Die FNR ist mit einem Messestand in der Ausstellung vertreten und bietet Besuchern Informationen zu aktuell vom BMEL geförderten Projekten und Fördermöglichkeiten im Bereich Biogas/Biomethan.

Nachwachsende Rohstoffe im Januar 2018 auf der IGW

Was haben ein Kugelschreiber und ein Porsche gemeinsam? Die Antwort darauf finden die Besucher und Besucherinnen der Internationalen Grünen Woche 2018 vom 19.-28.1.18 in der Halle 4.2. Es geht natürlich um die Rohstoffe, aus denen beide hergestellt werden, und die auf unseren Feldern und in unseren Wäldern nachwachsen.

Sie bilden die Grundlage für eine neue, als Bioökonomie bezeichnete Wirtschaftsform, die sowohl für Klimaschutz als auch Ressourcenschonung steht. Auf dem Messestand der FNR können die Besucher und Besucherinnen einen biobasierten Kugelschreiber in die Hand nehmen, mit der Hand über eine biobasierte Porsche-Karosserie streichen und sich im Handumdrehen am Nachwachsende-Rohstoffe-Quiz beteiligen, um einen handlichen 3D-Drucker zu gewinnen, der biobasierte Kunststoffe verarbeiten kann.

Gemeinsam mit Forschungseinrichtungen, Unternehmen und Verbänden gibt die FNR einen kleinen Einblick in die Zukunft, in der die Alltagsprodukte um uns herum, unsere Autos und die Energie, die wir für unser Wohlergehen brauchen, nicht mehr aus Erdöl, sondern aus nachwachsenden Rohstoffen gewonnen werden. Besuchen Sie uns in der Halle 4.2 – Lust auf´s Land – Ausstellungsbereich Nachwachsende Rohstoffe.

Messestand der FNR auf der IGW 2017. Foto: FNR
Messestand der FNR auf der IGW 2017. Foto: FNR
###top_cookie###