Infobrief der FNR 02 / 2019: EU/International

IEA-AMF ExCo Meeting, Stockholm/Åkersberga

Advanced Motor Fuels (AMF) ist eines der verkehrsbezogenen Technologie-Kooperationsprogramme der Internationalen Energieagentur (IEA). AMF bietet eine internationale Plattform für die Zusammenarbeit zur Förderung sauberer und energieeffizienter Kraftstoffe und Fahrzeugtechnologien. Um einen regelmäßigen Wissensaustausch von Experten auf persönlicher Ebene zu gewährleisten, finden zwei Mal im Jahr Treffen des internationalen Exekutivkomitees statt, so auch in diesem Jahr vom 14.-17.5.2019 in Stockholm/Åkersberga, Schweden. Das Treffen schloss eine Exkursion zu Scania Schweden ein. Das darauffolgende Meeting ist für November 2019 in Montreux, Schweiz anberaumt.



Child in the City, Antwerpen

Die “Child in the City Foundation” möchte die Position von Kindern in Städten stärken. Die Stiftung setzt sich für ihre Rechte ein und dafür, dass sie Räume und Möglichkeiten für Spiel, Kultur und gesellschaftliches Leben haben. Auf dem internationalen Seminar ‚Child in the City‘ in Antwerpen, präsentierten wir unter dem Titel ‚Children in the Bioeconomy‘ biobasierte Produkte für Kinder und Jugendliche sowie Beispiele der FNR Öffentlichkeitsarbeit für die jüngere Generation auf nationaler und EU Ebene.

ENERGY BARGE final conference, Budapest

Am 23. Mai 2019 fand die Abschlusskonferenz des von der FNR koordinierten Interreg-Projekts ENERGY BARGE in Budapest statt.

Das Programm ordnete die Ergebnisse von ENERGY BARGE in die EU-Donauraumstrategie ein. Bei einem transnationalen Workshop gab es drei Diskussionsrunden:

  • Ansiedlung Biomasse verarbeitender Betriebe in Donauhäfen
  • Zukünftige Entwicklung der Donauhäfen
  • Ableitung politischer Empfehlungen für die Donauregion


Das Programm der Konferenz finden Sie hier.

Green Rio, Rio de Janeiro

Seit 2012 ist die Messe Green Rio als Business-Plattform als Veranstaltung etabliert, auf der Aussteller, Redner und Vertreter der Green Economy aus dem ökologischen und nachhaltigen Bereich Südamerikas zusammenkommen. Vom 23. bis 25. Mai 2019 fand in Marina da Glória in Rio de Janeiro die achte Ausgabe von Green Rio / Green Latin America statt. Parallel zur Messe befasste sich die internationale "Green Rio Conference" mit Themen wie

  • Bioökonomie, Bioenergie und Biodiversität
  • Good Practices & Nachhaltige Entwicklungsziele
  • Gastronomie und Mode als „Transforming Agents“
  • Green Markets und nachhaltiger Konsum

Des BMEL war mit der FNR als Organisator mit einem Messestand vertreten. Der Stand lieferte Verbraucherinformationen in portugiesischer Sprache und diente als Anlaufstelle für Fachpublikum.  Parallel wurde eine Informationsveranstaltung mit (Fach-)Beiträgen und Diskussionsforum durchgeführt.

ForestValue Forschungsprogramm Kick-Off Seminar – Innovating forest-based Bioeconomy, Helsinki

Als Ergebnis des gemeinsamen ForestValue Aufrufes 2017 werden 17 europäische Forschungsvorhaben gefördert (12 davon mit dt. Beteiligung und Förderung über die FNR). Die im Frühjahr 2019 startenden Projekte stellten bei der öffentlichen KickOff Veranstaltung am 23.-24. Mai in Helsinki ihre Pläne für die 3-jährige Projektlaufzeit vor. Informationsaustausch und Netzwerkarbeit stehen im Vordergrund.

ETIP Bioenergy Plattform - „Die Stellung der Biokraftstoffe in der erneuerbare Energien Richtlinie (REDII)“

Im April 2019 hat die ETIP Bioenergy Plattform das Positionspapier „Die Stellung der Biokraftstoffe in der Erneuerbare Energien Richtlinie (REDII)“ veröffentlicht und dabei 3 wichtige Empfehlungen hinsichtlich der Umsetzung ausgesprochen.

Die ETIP Bioenergy ist davon überzeugt, dass die Bioenergie eine wichtige Rolle bei der Erreichung der Ziele des Pariser Klimaabkommens spielen muss. Dabei muss die Förderung der Bioenergie immer mit der Einhaltung von Nachhaltigkeitskriterien einhergehen und eine hohe THG-Minderung mit sich bringen.

Die Plattform begrüßt die bindenden Ziele für erneuerbare Kraftstoffe, weist jedoch darauf hin, dass der angestrebte Anteil von 6,8 Prozent am Gesamtmarkt wenig ambitioniert ist und nicht dazu geeignet erscheint, den Mobilitätssektor bis 2050 entscheidend zu dekarbonisieren. Daher empfiehlt die ETIP Bioenergy die Ziele für fortschrittliche Biokraftstoffe signifikant zu erhöhen, sie ist skeptisch, dass die schrittweise Abschaffung von Kraftstoffen der ersten Generation den zu erreichenden Zielen hinsichtlich der THG-Minderung dient, da viele dieser Kraftstoffe ein hohes THG-Minderungspotenzial aufweisen. Kraftstoffe der ersten Generation mit einem niedrigen Risiko indirekte Landnutzungsänderungen zu verursachen, sollten weiter genutzt und verbessert werden. Maßnahmen sollten darauf abzielen, durch verbesserte Praxis das ILUC Risiko zu senken.

Zuletzt betont die ETIP-Bioenergy, dass synthetische Kraftstoffe basierend auf erneuerbarem Wasserstoff und fossilem CO2 zwar eine neue Möglichkeit zur Reduzierung von CO2 bieten, dazu jedoch ausgeschlossen werden muss, dass es zu CO2 „leakage“ Effekten kommt. Dazu sei eine wissenschaftlich fundierte Methode zur THG-Minderung zu vereinbaren, sowie darauf zu achten, dass nur auf erneuerbarem Kohlenstoff basierende Kraftstoffe als erneuerbare Kraftstoffe anerkannt werden.

Die FNR koordiniert das von der EU im Rahmen von Horizon2020 geförderte Projekt ETIP-B-SABS 2 zur Unterstützung der ETIP-Bioenergy.

ETIP Bioenergy Plattform - Neue Pressemitteilung zur delegierten Rechtsakte (Delegated Act) für Rohstoffe mit hohem ILUC-Risiko

Im März 2019 hat die ETIP Bioenergy Plattform eine Stellungnahme zum Delegated Act veröffentlicht. Dabei betont die ETIP-Bioenergy, dass dieser ein wichtiger Schritt für die Umsetzung der Erneuerbaren Energie Richtlinie (REDII) ist. Jedoch müssen die Kriterien zur Gewährleistung der vollständigen Rückverfolgbarkeit der gesamten Wertschöpfungskette gestärkt werden, um die ILUC-Risiken zu minimieren. Aus diesem Grund ist eine Folgenabschätzung erforderlich und wichtig. Des Weiteren erklärt die ETIP-Bioenergy, dass eine nachhaltige Biomasseversorgung für fortschrittliche Biokraftstoffe eine Win-Win-Chance für die europäische Landwirtschaft hinsichtlich Kapazität und dem Erhalt von Arbeitsplätzen bietet.

Die FNR koordiniert das von der EU im Rahmen von Horizon2020 geförderte Projekt ETIP-B-SABS 2 zur Unterstützung der ETIP-Bioenergy.

European Biomass Conference & Exhibition, Lissabon

Auch in diesem Jahr war die FNR offizieller Partner der 27. EUBCE, die vom 27. 30.05.2019 in Lissabon stattfand. Die Fachagentur präsentierte sich mit einem Fachinformationsstand in der Ausstellung. Des Weiteren war sie mit europäischen Projekten im Konferenzgeschehen aktiv involviert.

So organisierte und leitete das von der FNR koordinierte Horizon2020 geförderte Projekt Advancefuel am 27.05.2019 den Workshop „Optimierung der Wertschöpfungsketten und Sicherstellung der Nachhaltigkeit fortgeschrittener Lignocellulose-Biokraftstoffe mit effektiven Nachhaltigkeitskriterien und Verifizierung“.

Das von der FNR koordinierte Horizon2020 geförderte Projekt ETIP Bioenergy SABS 2 unterstützte das Generaldirektorat der Europäischen Kommission für Forschung und Innovation bei der Organisation der eintägigen Nebenveranstaltung „Auf dem Weg zu sauberer Energie und Kraftstoffen in Europa: Gespräche mit Forschung, Industrie und EU-Mitgliedstaaten über Bioenergie, fortschrittliche Biokraftstoffe und erneuerbare Kraftstoffe“ am 29.05.2019. Neben Advancefuel wird auch das im Dezember 2018 abgeschlossene, ebenfalls von der FNR koordinierte, Horizon2020 geförderte Projekt SEEMLA bei der Veranstaltung vertreten sein und die erarbeiten Ergebnisse in die Veranstaltung einbringen.

An der Messe und Konferenz nahmen erneut über 1000 Teilnehmer aus ca. 65 europäischen und nicht-europäischen Ländern teil.

Neue BioCannDo Videos ziehen immer mehr Interessenten an und machen auf Bioökonomie aufmerksam

In vier kurzen und unterhaltsamen Videobeiträgen stellt das von der FNR koordinierte Projekt BioCannDo Alltagsprodukte aus nachwachsende Rohstoffen vor. Die Videos beantworten wichtige Verbraucherfragen zur Verwendung und zu den Eigenschaften von biobasierten Seifen, Strohhalmen, Geschirr und Spielzeugen und sind insbesondere für soziale Netzwerke gedacht.

In einer ersten Reihe der erfolgreichen Videos wurden bereits biobasierte Reinigungsmittel, Kaffeebecher, T-Shirts und Lippenstifte vorgestellt.

Die Videos können auf der AllThings.Bio Website oder Facebook Seite angesehen werden.

BioCannDo wird durch das Bio Based Industries Joint Undertaking im Rahmen des Förderprogramms Horizont 2020 für Forschung, technologische Entwicklung und Demonstration unter der Fördernummer 720732 gefördert.

FACCE ERA-GAS Sommerschule

Die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe organisiert im Namen von FACCE ERA-GAS eine Sommerschule für Nachwuchswissenschaftler. Die Sommerschule „FACCE ERA-GAS EARLY CAREER RESEARCHER Summer SCHOOL on GHG Monitoring and Mitigation in agriculture and forestry” findet im Rahmen des 8th International Symposium on Non-CO2 Greenhouse Gases (NCGG8) von 12.-14.06.2019 in Amsterdam statt. Die 20 besten Bewerber, Doktoranden und Postdocs aus 9 Europäischen Länder (Dänemark, Deutschland, Frankreich, Irland, Niederlande, Norwegen, Polen, Rumänien, Schweden) und Neuseeland wurden für die Sommerschule ausgewählt und werden ein intensives dreitägiges Programm wahrnehmen. Ziel der Sommerschule ist die Nachwuchswissenschaftler, welche im Bereich Monitoring und Vermeidung von GHG-Emissionen aus der Land- und Forstwirtschaft in den FACCE ERA-GAS Länder arbeiten, einen Einblick in der aktuellen Forschung zu ermöglichen und wichtige Kompetenzen für ihre weitere Kariere zu vermitteln.

BioBIGG: International Conference on Bioeconomy Business Development & Innovation, Lund (Sweden)

Am 18. Juni 2019 findet in Alnarp (Schweden / Region Skåne) die internationale Konferenz zu ‚Bioeconomy Business Development & Innovation‘ statt.
Auf der Konferenz können Sie Wissenschaftler und Unternehmen kennenlernen, welche ihren Fokus auf die Hauptwertschöpfungsströme: Zucker, Stroh, Holz sowie Industrie- und Haushaltsabfall gelegt haben. Experten werden u.a. zu den Themen Getreideproduktion, Erschließung landwirtschaftlicher Reststoffe, Proteinextraktion, Bioenergie und Nachhaltigkeitsbewertung referieren.
Die Teilnahme ist kostenfrei und eine Anmeldung hier möglich.

BioCannDo Workshop zur Rolle der Kommunikation für die erfolgreiche Umsetzung der Bioökonomie in Helsinki

Die Bedeutung der Kommunikation für die Akzeptanz der Bioökonomie ist wohl unbestritten. Aber welche erfolgreichen Ansätze und Strategien gibt es, um Verbraucher und Stakeholder für die Bioökonomie zu gewinnen? Der BioCannDo Workshop bringt zahlreiche Kommunikationsprojekte und Initiativen zusammen und bietet die Möglichkeit für einen Austausch über erfolgreiche Konzepte zur Kommunikation der Bioökonomie.

Die Veranstaltung ist ein offizielles Side Event der European Bioeconomy Scene 2019 und wird gemeinsam mit dem European Bioeconomy Network sowie den Projekten BIOVOICES, Biobridges und Lift organisiert.

Die Teilnahme am Workshop ist kostenlos. Eine Anmeldung ist jedoch erforderlich. Anmeldung unter www.biovoices.eu/helsinki. Für Fragen oder weitere Informationen steht Ihnen Erik Lohse als Ansprechpartner zur Verfügung.

ForestValue Workshop zu Europäisch-Südamerikanischer Forschungskooperation, Buenos Aires, Argentinien

Der internationale Workshop „Innovative Forest-Based Bioeconomy for the Future” am 8. und 9.10.2019 ist eine Plattform für alle europäischen und südamerikanischen Initiativen, die sich in der forst-basierten Bioökonomie engagieren. Die Veranstaltung bietet Informationsaustausch zu aktuellen Forschungs(förderungs-)Aktivitäten, aber auch exzellente Vernetzungsmöglichkeiten.

15th International Rapeseed Congress

Vom 16. bis zum 19. Juni 2019 findet der 15. Internationale Raps-Kongress in Berlin statt. Er bietet im 4-Jahres-Turnus die Möglichkeit zum fachlichen Austausch und gilt als wichtigste wissenschaftliche Veranstaltung zum Thema. Die Veranstalter, die Ufop und die Internationale Beratungsgruppe für Rapsforschung, rechnen mit über 800 TeilnehmerInnen. Von der Genetik und Züchtung über Pflanzenkrankheiten und innovative Bekämpfungsmethoden bis hin zu etablierten und neuen Rapsprodukten steht die gesamte Produktionskette auf dem Programm. Die FNR ist mit einem eigenen Stand auf dem Kongress vertreten. Sie berät über das Förderprogramm „Nachwachsende Rohstoffe“, über aktuelle Vorhaben und die Rahmenbedingungen, u.a. für technische Öle oder Biokraftstoffe.

Raps ist in Deutschland die mit Abstand wichtigste Ölpflanze, auf dem Weltmarkt steht sie an 3. Stelle. Nach Mais ist sie der zweitwichtigste nachwachsende Rohstoff hierzulande.

Basisdaten Bioenergie 2019 (engl. Version)

Mit regelmäßig aktualisierten Abbildungen und Tabellen bietet die FNR wichtige Daten und Fakten zur Bioenergiebereitstellung und -nutzung. Die Abbildungen und Tabellen informieren kurz und bündig über die Wärme-, Strom- und Kraftstofferzeugung aus Bioenergie, die land- und forstwirtschaftlichen Flächennutzung sowie typische Masse- und Energieerträge. Sie liefern wichtige Kennzahlen und Eigenschaften von festen und flüssigen Biobrennstoffen sowie Biokraftstoffen, von Biogassubstraten, Biogas und Biomethan.

Die Basisdaten Bioenergie stehen als Online-Applikation, optimiert für den schnellen Zugriff vom Smartphone oder Tablet, zur Verfügung. Die Basisdaten werden auch als Broschüre – aktuell aufgelegt in englischer Sprache – herausgegeben.

Englische Basisdaten 2019
Englische Basisdaten 2019
Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Cookies erlauben