Infobrief der FNR 01 / 2020: EU/International

European Biomass Conference & Exhibition, Marseille

In diesem Jahr findet die 28. EUBCE - European Biomass Conference and Exhibition, die von ETA Florence organisiert und ausgerichtet wird, vom 27. bis 30. April 2020 in Marseille, Frankreich, statt. Bis zu 2.000 Teilnehmer aus mehr als 80 Ländern werden erwartet. Die EUBCE ist die am häufigsten besuchte internationale Konferenz im Biomassebereich in Europa. Seit mehr als 30 Jahren dient sie weltweit als jährlicher Treffpunkt für internationale Biomasse-Experten aus Forschung, Entwicklung und Industrie. Auch in diesem Jahr unterstützt die FNR offiziell die EUBCE und wird mit einem Stand im Ausstellungsbereich vertreten sein, um über die nationalen und internationalen Aktivitäten der FNR sowie über Fördermöglichkeiten und aktuelle Entwicklungen in Bezug auf Bioenergie und Bioökonomie informieren. Des Weiteren ist die FNR mit Workshops und Vorträgen aktiv am Tagungsprogramm beteiligt.

So  organisiert die FNR am 28. April 2020 zwei halbtägige Workshops im Zusammenhang mit dem von der FNR koordinierten und aus H2020 finanzierten Projekt ADVANCEFUEL. Bei der ersten Veranstaltung handelt es sich um einen gemeinsamen Workshop zu dem Thema „Politische Rahmenbedingungen und Förderung der Biomassenutzung für eine CO2-arme Bioökonomie“, der gemeinsam mit den Partnerprojekten MAGIC (magic-h2020.eu) und BioMonitor (biomonitor.eu) durchgeführt wird. Der zweite Workshop wird sich mit dem Thema „Beitrag nachwachsender Rohstoffe im Transportsektor zum Pariser Abkommen“ befassen.

Am 27. April 2020 plant die FNR einen Workshop der ETIP Bioenergy auf der sog. Live Stage in der Ausstellungshalle der EUBCE. Ein Schwerpunkt wird auf der Präsentation der kürzlich überarbeiteten Datenbank zum Status von Produktionsanlagen zur Herstellung fortschrittlicher Biokraftstoffe liegen. In diesem Kontext sollen mit den Teilnehmern des Workshops auch über zukünftig bedeutsame Bioenergietechnologien in der EU diskutiert werden. Des Weiteren ist die ETIP Bioenergy am 28. April 2020 mit einem Plenarvortrag zum Thema “The Role of ETIP Bioenergy in Promoting Advanced Bioenergy Research, Innovation and Market Deployment in the EU” vertreten.

Baltic Bioeconomy Days Rostock

Im Rahmen der Interreg South Baltic und Interreg Baltic Sea Region Förderprogramme für Forschung und Innovation finden vom 10. bis 12. März 2020 in den Räumlichkeiten der Universität Rostock (Hörsaal HSL) die Baltic Bioeconomy Daysstatt.

Der erste Tag ist für die Präsentation der wichtigsten Ergebnisse aus dem Projekt BioBIGG vorgesehen. Im Rahmen dieses Projektes wurden aktuelle und zukünftige Herausforderungen und Möglichkeiten der Bioökonomie im südlichen Ostseeraum identifiziert. Des Weiteren wurden die Materialflüsse für Reststoffe aus der Getreideernte, Holzproduktion, Zuckerherstellung und der Lebensmittelindustrie im Projektraum analysiert. Außerdem werden Machbarkeitsstudien aus diesen Bereichen präsentiert und die aktuellen Vorgänge zur Netzwerkbildung innerhalb der Bioökonomie im Projektraum vorgestellt.

Die folgenden zwei Tage konzentrieren sich auf die laufenden und geplanten Aktivitäten im Projekt BalticBiomass4Value. Privatwirtschaftliche und öffentliche Akteure im Ostseeraum werden bei Vorhaben zur Verbesserung der Wertschöpfung im Bereich der energetischen Nutzung von Biomasse unterstützt.

Weitere Informationen und kostenfreie Anmeldung unter ec.europa.eu/eusurvey/runner/BalticBioeconomyDays

Studie Biorefinery pathways and outlook for deployment/ Bioraffinerien – Zukunftsperspektiven

Die Studie Biorefinery pathways and outlook for deployment hat das Ziel, Zukunftsperspektiven für ganzheitliche Bioraffineriekonzepte aufzuzeigen, das Bewusstsein für das große Spektrum bio-basierter Produkte sowie von Bioraffinerie-Konzepten zu stärken, sowie Akteure aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft in der Gestaltung einer nachhaltigen Bioökonomie in der EU zu unterstützen.

Das Kooperationsprojekt zwischen der FNR, E4Tech (Koordination), Wageningen Research, BTG und iCons mit einer Laufzeit von 14 Monaten wurde durch die Europäische Kommission (DG Research & Innovation) im Rahmen des Förderprogramms Horizont 2020 beauftragt.

Die FNR ist im Projekt eingebunden, um das Marktpotenzial biobasierter Produkte und verschiedener Typen von Bioraffinerien zu identifizieren. Weiterhin liegt die Verantwortung der FNR bei der Einbindung von Vertretern aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft im Sinne einer gemeinsamen Entwicklung und Verifizierung der Projektergebnisse.

Neues EU-Vorhaben: SET4BIO

Das Projekt SET4BIO (Laufzeit: 3 Jahre) unterstützt die Umsetzung des Implementierungsplans der SET-Plan Action 8, Bioenergy and Renewable Fuels for Sustainable Transport.

Das Kooperationsprojekt zwischen RISE (Koordination, SE), der FNR, VTT (FI), SINTEF (NO), CIRCE (ES) und ETA (IT) hat das Ziel, die Umsetzung der im Plan vorgeschlagenen Maßnahmen zu unterstützen, die Voraussetzungen für Investitionen in den Bereichen Bioenergie und erneuerbare Kraftstoffe für nachhaltigen Verkehr zu verbessern sowie die Verbindung von Forschung und industrieller Anwendung zu stärken.

Die FNR ist im Rahmen des Projekts für die Einbindung der Industrie, der bei der Erreichung der Ziele des Implementierungsplans eine Schlüsselrolle zukommt, verantwortlich. Hierbei stehen die Identifizierung von relevanten Stakeholdern, eine Gegenüberstellung der Bedarfe aus dem Plan und der Rahmenbedingungen in der Industrie sowie Maßnahmen zur Erhöhung und Sicherung der Investitionsbereitschaft in der Industrie im Fokus.

ETIP Bioenergy: Webinare der Working Groups

Die 9. Plenartagung der ETIP Bioenergy im November 2019 hat die vielen Möglichkeiten bestätigt, die heute im Hinblick auf die Nutzung nachhaltiger Biomasse in Europa zur Verfügung stehen. Nach einigen Jahren des Zögerns zeigt der Sektor nun konkrete Signale für ein erneutes Engagement sowohl mit neuen kommerziellen Industrieinitiativen als auch in Bezug auf Forschung und Innovation.

Die vier Arbeitsgruppen der ETIP Bioenergy führen im Februar und März 2020 Webinare durch, um die jeweiligen Arbeitsprogramme und thematischen Schwerpunkte für das Jahr 2020 zu erörtern. Das nächste Webinar ist wie folgt terminiert:

  • Arbeitsgruppe 3 "End Use": 11. März 2020 von 10:00-11:30 MEZ;

 

Falls Sie Interesse an der Teilnahme an einem oder mehreren Webinaren haben, kontaktieren Sie uns bitte über secretariat(bei)etip-bioenergy.eu, um weitere Informationen und die Login-Details zu erhalten.

Weitere Informationen zu den vier Arbeitsgruppen finden Sie unter dem unten aufgeführten Link auf der Webseite der ETIP Bioenergy.

Workshop zur Bestandsaufnahme bewährter Verfahren und verfügbarer Technologien für die Integration der Primärerzeuger in die Bioökonomie

Die Generaldirektion für Landwirtschaft und ländliche Räume (DG AGRI) lädt am 30.3.20 zu einem Workshop mit dem Arbeitstitel „Bestandsaufnahme bewährter Verfahren und verfügbarer Technologien für die Integration der Primärerzeuger in die Bioökonomie: Getreide, Zuckererzeugung und Lieferketten für Ölsaaten“ ein. Die FNR wird durch die Abteilung EU bei dem Workshop vertreten sein. Bei der Veranstaltung handelt es sich um eine Fortsetzung einer Workshop-Reihe zum übergeordneten Themenfeld Landwirtschaft in der Bioökonomie.

ADVANCEFUEL - Field Trip

Das von der FNR koordinierte Europäische H2020 ADVANCEFUEL Projekt organisiert am 25. März eine Exkursion für Medienvertreter zur Clariant Anlage SunLiquid® nach Straubing, in der Bioethanol aus Stroh hergestellt wird. Neben der Vorstellung von Projektresultaten zu verbesserten Markteintrittsmöglichkeiten für fortschrittliche Biokraftstoffe sowie den noch bestehenden Herausforderungen sollen auch die Sichtweise der Marktakteure dargelegt werden. Durch eine entsprechende Berichterstattung der ausgesuchten Fachjournalisten soll der Öffentlichkeit ein besserer Zugang zu dieser viel diskutierten Thematik ermöglicht werden.

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Cookies erlauben