Infobrief der FNR 01/2022: 

Seminarreihe „Auf Zukunftskurs: Öffentliches Bauen mit Holz“

Die FNR setzt ihre Veranstaltungsreihe „Auf Zukunftskurs: Öffentliches Bauen mit Holz“ in diesem Jahr mit vier weiteren Online-Veranstaltungen unter dem Dach der Charta für Holz fort.

Im Mittelpunkt der Auftaktveranstaltung am 24. März 2022 steht das Bauen im Bestand.

In seinem Vortrag wird Jan Schreiber, ZRS Architekten & Ingenieure, am Beispiel des Verwaltungsgebäudes im Tierpark Berlin die kreislaufgerechte Sanierung eines DDR-Systembaus vorstellen. Außerdem berichtet Robert Zengler von der Münchener Wohnungsgesellschaft GEWOFAG über das „Wohnen am Dantebad“. Die Gesellschaft machte aus der Not Münchener Baulandknappheit eine Tugend und überbaute einen kompletten Parkplatz – ein Pilotprojekt, das zur Blaupause für die Planungen weiterer städtischer Wohnungsgesellschaften taugt. Mit im Boot ist zudem Dr. Martin Schellenberg, Fachanwalt für Vergaberecht. Er wird das nachhaltige Bauen in der Planungs- und Vergabepraxis beleuchten. Die Moderation der Online-Veranstaltung obliegt der Berliner Rechtsanwältin und Notarin Dr. Eva-Dorothee Leinemann, Fachanwältin für Vergaberecht.

Die Teilnahme an der Seminarreihe ist kostenfrei und wird von mehreren Architekten- und Ingenieurkammern mit Fortbildungspunkten honoriert.

Veranstaltungsreihe „Grüne Wärme für Dörfer und Städte“

Die FNR legt in Kooperation mit dem Deutschen Städte- und Gemeindebund (DStGB) und weiteren Partnern ab 9. März 2022 eine Veranstaltungsreihe „Grüne Wärme für Dörfer und Städte – Planung, Förderung & Potenziale“ auf.

Die FNR bietet kommunalen Planern, Anlagenbetreibern und interessierten Bürgern Einblicke in Lösungen für erneuerbare Wärmeversorgung unter Einbeziehung von regional nachhaltig verfügbarer Biomasse.

Vorgestellt und diskutiert werden im Rahmen der Veranstaltungsreihe:

  • Beispiele erfolgreicher Bioenergie-Kommunen in Deutschland,
  • verschiedene Energieversorgungssysteme,
  • Planungs- und Umsetzungsschritte,
  • Verfügbare Rohstoff- und Reststoffpotenziale sowie
  • Geschäfts- und Finanzierungsmodelle.

Die Auftaktveranstaltung am 9. März 2022 widmet sich der Fragestellung „Wie werden in Stadt und Gemeinde die Weichen auf die Energiewende gestellt?“. Weitere Online-Veranstaltungen zu relevanten Energiewende-Themen folgen am 12. April, 3. Mai und 21. Juni.

Die Umsetzung der kostenfreien Seminare erfolgt in Kooperation mit der Initiative Holzwärme und zahlreichen Verbänden (ZVSHK Zentralverband Sanitär Heizung Klima, HKI Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik e.V., Deutsche Säge- und Holzindustrie Bundesverband e. V. (DeSH), FVH Fachverband Holzenergie im Bundesverband Bioenergie e. V.) sowie der Agentur für Erneuerbare Energien e. V.

Workshopreihe „Torfminderung im Erwerbsgartenbau“ 2022

Die Torfminderung im Erwerbsgartenbau ist ein wesentliches Ziel des von der Bundesregierung aufgelegten Klimaschutzprogramms 2030. Verschiedene Modell- und Demonstrationsvorhaben zu Torfersatzstoffen zeigen, dass Klimaschutz, Nachhaltigkeit und Ökonomie dabei keine Widersprüche darstellen müssen. Um den Wissenstransfer neuer Erkenntnisse zu einer torfreduzierten Kulturführung in die Praxis zu ermöglichen und Wissensdefizite abzubauen, führen die FNR und die Landwirtschaftskammer Niedersachsen im Auftrag des BMEL 2022 fünf Experten-Workshops zum Thema „Torfminderung im Erwerbsgartenbau“ durch.

Unterstützt wird die Veranstaltungsreihe von unseren Partnern, dem Industrieverband Garten e. V. (IVG), dem Zentralverband Gartenbau e. V. (ZVG) und der Gütegemeinschaft Substrate für Pflanzen e. V. (ggs).

Die erste Online-Veranstaltung widmete sich am 24. Februar 2022 dem Thema Frühjahrsblüher, als nächster Termin ist der 25. April für das Thema Topfkräuter vorgesehen.

Bild: stock.adobe.com ©VanderWolf Images

Bild: stock.adobe.com ©VanderWolf Images

Seminarreihe Bioverbundwerkstoffe - Chancen und Herausforderungen

Schon seit längerem fördert das BMEL über die FNR biobasierte Leichtbauteile aus naturfaserverstärkten Kunststoffen (Bioverbundwerkstoffe), insbesondere im Automobilbereich. Mit dem aus den Forschungsaktivitäten hervorgegangenen „Bioconcept-Car“ steht ein exzellentes Beispiel für ein umweltfreundliches Fahrzeug, das höchste technische Ansprüche erfüllt, zur Verfügung. Zudem zeigt das Bioconcept-Car, dass der Einsatz von Bioverbundwerkstoffen nicht nur gut für die Umweltbilanz, sondern auch die Wirtschaftlichkeit ist.

Mittlerweile werden auch andere Branchen (wie z. B. Elektronik, Schiffsbau, Windenergie) auf die großen Potenziale von Bioverbundwerkstoffen aufmerksam. Ein Handikap beim verstärkten Einsatz dieser Werkstoff-Gruppe sind oft fehlendes Wissen und mangelnde Kenntnisse im Umgang mit ihnen. Mit der Seminarreihe „Bioverbundwerkstoffe – Chancen und Herausforderungen“ möchte die FNR hier gegensteuern und Verarbeitungsprozesse, technische Eigenschaften, aktuelle und künftige Virtualität sowie die Marktsituation stärker bekanntmachen.

Bei den ersten drei Terminen ging es um die Themen Automotiv, Märkte und Ökologie sowie Spin-Off. Aufgrund des reges Interesses wird die Reihe mit vier weiteren Terminen im Lauf des Jahres fortgeführt. Am 30. März stehen „Biocomposites für Windkraft“ im Fokus.

6. KWF-Thementage

Die 6. KWF-Thementage finden vom 31. März bis 2. April 2022 unter dem Motto „Wald der Zukunft – jetzt gestalten“ in Jessen (Sachsen-Anhalt) statt. Neutral moderierte Exkursionspunkte sowie Fachforen und Workshops werden durch themenbezogene Produktpräsentationen von fachspezifischen Ausstellenden ergänzt. Die Fokusthemen sind Wiederbewaldung und Waldumbau.

WKF-Kongress

Durch den von den Bundesministerien für Landwirtschaft und Ernährung (BMEL) und für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV) getragenen Waldklimafonds werden zahlreiche praxisrelevante Forschungsprojekte zur Zukunft des Waldes finanziell unterstützt. In diesen Projekten wurden wichtige Forschungsergebnisse und Praxiserfahrungen gewonnen, die für den Schutz und die Bewirtschaftung eines klimaresilienten und allen seinen Leistungen gerecht werdenden Waldes essentiell sind. Diese zukunftsweisenden Erkenntnisse sollen jetzt im Rahmen eines am 11. und 12. Oktober 2022 stattfindenden Kongresses zusammengeführt, diskutiert und die Praxisrelevanz hervorgehoben werden. Ein weiteres Thema des Waldklimafonds-Kongresses ist die zukünftige Ausrichtung der Förderrichtlinie. Der Kongress richtet sich an alle Zuwendungsempfänger des Waldklimafonds.