Infobrief der FNR 02/2022: 

Liebe Leserinnen und Leser,

die Holzbauquote in Deutschland überschritt im Jahr 2020 erstmals die 20-Prozent-Schwelle und auch beim Einsatz weiterer nachwachsender Rohstoffe im Baubereich, etwa von Stroh, Seegras, Schilfrohr oder Schafwolle, zeigt der Trend nach oben. Diesen Trend zum klimafreundlichen Bauen unterstützen wir nach Kräften.

Ein probates Mittel, den Holzbau ins Blickfeld der Öffentlichkeit zur rücken, ist der Bundeswettbewerb HolzbauPlus, den das BMEL jetzt zum sechsten Mal ausrief und dessen Umsetzung von der Vorbereitung bis zur Preisverleihung in den Händen der FNR liegt. Einen der beiden Hauptpreise in dem Bauherrenwettbewerb zum klimafreundlichen Einsatz nachwachsender Bau- und Dämmstoffe gibt es für das Bauen und Sanieren im Bestand, den zweiten für den Neubau mit Holz. Sonderpreise sind in den Kategorien Urbane Verdichtung und Recyclingkonzepte mit Naturbaustoffen vorgesehen. Im Studentischen Ideenwettbewerb: Klimafreundlicher serieller Wohnungsbau werden die besten Arbeiten Studierender zum verdichtenden städtischen Holzbau und zum klimafreundlichen seriellen Wohnungsbau prämiert. Das Bundesministerium stellt insgesamt 50.000 Euro für die Preisträger bereit.

Speziell die wertschöpfende Verwendung von Laubholz greifen wir in der Charta für Holz auf: Unter dem Motto „Laubholz ist anders!“ lädt das BMEL zur Veranstaltung „Nachhaltigkeit – Natur – Design. Potenziale von Laubholz für zukunftsfähige Produkte“ im Rahmen der Reihe „Charta für Holz 2.0 im Dialog“ am 29. November 2022 ein. Partner sind der Rat für Nachhaltige Entwicklung und der Rat für Formgebung.

Im neuen Themenportal holz.fnr.de/ der FNR finden Sie jede Menge Informationen rund um den gefragten Rohstoff aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern, außerdem zum Arbeiten, Leben und Wohnen mit Holz, zu Forschung, Entwicklung und Projektförderung in Sachen Holz. Diesen Wissensschatz kommunizieren wir auch in den sozialen Medien: Unter dem Slogan Natürlich.Nachwachsend. und dem Hashtag #HolzKannDas können Sie auf Twitter, Instagram und LinkedIn die Mitteilungen der FNR abrufen.

 

Ihr

Unterschrift Dr. Schütte

Dr.-Ing. Andreas Schütte

Dr.-Ing. Andreas Schütte