Infobrief der FNR 03 / 2021: Biowerkstoffe

Spielzeug aus nachwachsenden Rohstoffen

Mit der neuen Internetseite www.nawaro-spielzeug.de/ informiert die FNR, wie Eltern, Kitas u. a. mit dem Kauf von Spielzeug aus biobasierten Kunststoffen oder nachhaltig zertifiziertem Holz ihren kleinen Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit leisten können. Weitere Maßnahmen zur Verbraucherinformation rund um dieses Thema werden in den nächsten Wochen folgen: Videobeitrag, Bloggerkooperation, Hörfunkbeitrag und mehrere Presseartikel. Zeitlicher Höhepunkt der Maßnahmen unter dem Motto „Nachhaltig schenken“ wird die Vorweihnachtszeit sein.

Im Frühjahr 2022 werden die Maßnahmen dann auf Kindergärten ausgedehnt, die über einen Wettbewerb animiert werden, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen.

Unterstützung für Lebensmittel-Verpacker bei biobasierten Verpackungskonzepten

Bei der Suche nach nachhaltigen Lösungen fehlen vielen Unternehmen der Verpackungsindustrie notwendige Detailkenntnisse über biobasierte Kunststoffe. Um sie zu unterstützen, fördert das BMEL jetzt einen neuartigen Ansatz zur Informationsvermittlung. Die Hochschule Albstadt-Sigmaringen und die Wirtschaftsförderung Sigmaringen wollen Fortbildungsmaßnahmen für zukünftige Fachleute konzipieren, die dieses Wissen dann zu den Lebensmittel-Verpackern weitertragen sollen. Auf diese Weise soll der Anteil biobasierter Verpackungskonzepte signifikant erhöht werden.

Biobasiert – eine Option für nachhaltige Verpackungsvielfalt, Quelle: ©barameefotolia - stock.adobe.com

Biobasiert – eine Option für nachhaltige Verpackungsvielfalt, Quelle: ©barameefotolia - stock.adobe.com

Technische Biotextilien – gezielt biologisch abbaubar

Technische Textilien bestehen größtenteils aus Erdöl-basierten Kunststoff-Fasern (Filamenten). Auch in der Landwirtschaft und Landschaftspflege kommen solche Textilien zum Einsatz, z. B. zum Umwickeln von Heuballen oder als Stützmatten bei der Uferbefestigung.

Für den Fall, dass diese Textilien in der Umwelt verbleiben, kann mit dem Einsatz von biologisch abbaubaren, technischen Textilien die Umweltbelastung durch Kunststoffe verhindert werden. Allerdings ist bisher sehr wenig über das Abbauverhalten solcher Bio-Textilien bekannt, wie es sich zeitlich steuern lässt und mit welchen Tests der Abbau nachgewiesen werden kann.

Hier setzte das vom BMEL geförderte Projekt „DegraFib - Gezielte Steuerung der biologischen Abbaubarkeit von Filamentgarnen durch Änderung der Filamentquerschnittsgeometrie und der Polymerkristallinität“ an. Das Fraunhofer-Institut UMSICHT und das Institut für Textiltechnik der RWTH Aachen University (ITA) haben Möglichkeiten zur gezielten Steuerung der biologischen Abbaubarkeit von Filamentgarnen über die Gestaltung der Oberflächen untersucht und einen Desintegrationstest entwickelt, mit dem der Verlauf der Alterung der Filamente gezeigt werden konnte. Die Forscherinnen und Forscher konnten den Einfluss des Filamentquerschnitts, vor allem aber auch der Wickelgeschwindigkeit auf das Abbauverhalten zeigen und damit die Basis für weiterführende Analysen und Prüfverfahren legen.

Wanderausstellung „Das nachwachsende Büro“ wieder auf Tour

Nach 1,5-jähriger pandemiebedingter Pause ist der FNR-Messestand „Das nachwachsende Büro“ wieder im Einsatz. Die Wanderausstellung in Form eines vollständig nachhaltig eingerichteten Büros ist deutschlandweit auf zentralen Kommunal-Veranstaltungen sowie Messen und Ausstellungen im Beschaffungsbereich unterwegs und unterstützt Initiativen zur klimaneutralen Verwaltung. Eine gleichnamige Website bietet eine Online-Datenbank mit über 1.000 gelisteten biobasierten Produkten inkl. Herstellerverzeichnis und Gütezeichen.

Die nächste Station des Messestandes ist der Deutsche Vergabetag am 4./5. November in Berlin.

Die Wanderausstellung "Das nachwachsende Büro"

Der FNR-Messestand „Das nachwachsende Büro“ ist ein komplett nachhaltig eingerichtetes Büro mit Produkten aus nachwachsenden Rohstoffen – von der Büroausstattung über Materialien bis zur Innenraumgestaltung. Foto: allefarben-foto