Infobrief der FNR 03/2022: 

Kita-Wettbewerb „Nachhaltig spielen“

Am 15. August endete der Kita-Wettbewerb „Nachhaltig spielen“, mit dem Erzieherinnen und Erzieher aufgefordert waren, das Thema „Nachwachsende Rohstoffe“ mit ihren Kindern spielerisch zu entdecken.

Der Wettbewerb ist ein Teil der Kommunikationsmaßnahmen rund um „Spielsachen aus nachwachsenden Rohstoffen“. 171 Kita- und Kindergarten-Gruppen haben Beiträge eingereicht. Sie waren in der Natur unterwegs und haben mit Naturmaterialien gebastelt und gestalten.

Nun muss die Jury die Gewinner für die 10 Gutscheinen über 500 € zum Einkauf von Spielzeug aus nachwachsenden Rohstoffen ermitteln: Sie werden Anfang November bekanntgegeben.

Seminarreihe Bioverbundwerkstoffe – Recycling

Am 23. November findet das siebte Webinar in der Reihe „Bioverbundwerkstoffe- Chancen und Herausforderungen“ statt. Dieses Mal wird das Thema Recycling im Vordergrund stehen.

Das Recycling von (biobasierten) Verbundwerkstoffen ist mit besonderen Herausforderungen verknüpft. Mit dem Seminar versuchen wir eine erste Annäherung an das Thema. Nach einer einführenden Übersicht zum aktuellen Sachstand werden die Ergebnisse aus zwei Projekten vorgestellt, die sich mit dem Recycling von naturfaserverstärkten Kunststoffen und von Spanholzwerkstoffen beschäftigen.

Biokunststoffe in Verbindung mit Holz oder Fasern bieten vielfältige Einsatzmöglichkeiten

Biokunststoffe in Verbindung mit Holz oder Fasern bieten vielfältige Einsatzmöglichkeiten

K 2022 – Internationale Kunststoff-Messe

Auf der internationalen Kunststoffmesse K 2022, die vom 19.-26.10. in Düsseldorf stattfindet, präsentiert die FNR verschiedene Ansätze, mit denen sich neue Einsatzbereiche für biobasierte Kunststoffe erschließen lassen. Der Stand der FNR liegt im Science Campus, Halle 7.0, Nr. SC16.

Gezeigt werden Maßnahmen zur Verbesserung der Datenlage rund um biobasierte Kunststoffe, gerade zur Langlebigkeit unter verschiedenen Einflussfaktoren. Es geht um die Erhöhung des biobasierten Anteils mit Hilfe von biobasierten Füllstoffen und Additiven. Erste Ergebnisse zum Einsatz von Holzfaser-verstärkten Kunststoffen (WPC) in industriellen Fördersystemen werden ebenso präsentiert wie die Potenziale von Polylactid als optisches Material.

Als Gast ist das „Zukunftsnetzwerk Biobasierte Polymere – BioFoN“ auf dem Messestand der FNR dabei und stellt sich und seine Arbeit vor.

Bild: FNR

Bild: FNR

XyloSolv – Buchenholz als Pharma-Rohstoff

Im Verbundprojekt Xylosolv ist es gelungen, ein hydrothermales Verfahren zur Xylangewinnung mit dem vom Fraunhofer CBP weiter entwickelten Organosolv-Verfahren so zu kombinieren, dass im Prozess neben Xylan auch andere Holzbestandteile wie Lignin und Faserstoffe nutzbar werden. Damit steht nun die weltweit erste industrielle Extraktionsanlage für Xylan aus Buchenholz vor der Realisierung.

Wenn auch ein zunächst angedachter kontinuierlicher Prozess nicht realisiert werden konnte, weil dadurch die gewünschten Xylanspezifikationen ausblieben, so konnten die Forschenden doch ein mehrstufiges Verfahren zur Extraktion der anvisierten Bestandteile aus Buchenholz entwickeln, das eine genaue Steuerung der Eigenschaften erlaubt, eine hohe Xylan-Ausbeute erzielt und den Einsatz von organischem Lösungsmittel einspart.

Aufgrund dieser positiven Projektergebnisse ist für 2025 die Umsetzung des Verfahrens in einer ersten Pilotanlage für Xylan aus Buchenholz am Standort Bucha geplant.

Unter dem Mikroskop erinnert es an Wattebäusche, ist aber hochreines, getrocknetes Xylangranulat. Aufgrund der sehr guten Rieselfähigkeit, des hohen Trockengehaltes und weil es staubfrei ist, lässt es sich hervorragend verarbeiten. Quelle: Glatt Ingenieurtechnik GmbH

Unter dem Mikroskop erinnert es an Wattebäusche, ist aber hochreines, getrocknetes Xylangranulat. Aufgrund der sehr guten Rieselfähigkeit, des hohen Trockengehaltes und weil es staubfrei ist, lässt es sich hervorragend verarbeiten. Quelle: Glatt Ingenieurtechnik GmbH